Das Projekt

Einfach Erden ist ein Verbundprojekt in der Planungs- und Finanzierungsphase und hat den Aufbau, die Demonstration und die Verbreitung einer regenerativen Lebensweise zum Ziel. Dabei sollen sowohl ökologische, soziale sowie ökonomische Herausforderungen unserer Zeit in dynamischen Unternehmungen adressiert werden.

Simultan soll ein ökonomisch funktionaler, attraktiver und kooperativer Lebens- und Arbeitsraum geschaffen werden, der verschiedenen Jungunternehmern Platz zur Ausarbeitung regenerativer Konzepte bietet und den ländlichen Raum (wieder)belebt.

Hierzu setzt sich das Projekt aus drei großen Teilbereichen zusammen, die jeweils eine der oben genannten Herausforderung (ökologisch, sozial & ökonomisch ) adressieren. Dabei werden bewusst gegenseitige Synergien genutzt und administrative sowie logistische Infrastruktur geteilt. Auf der Basis von ganzheitlich, systemorientierter Planung bilden sich Projektansätze hierbei aus den Prinzipien der Permakultur, der regenerativen Landwirtschaft, des kreativen Coworkings, der Open-Source- & Blue-Economy sowie inklusiven und partizipativen Gesellschaftskonzepten (es folgen bald Details und Zusammenfassungen zu den genannten Konzepten).

Das Drei-Säulen-Modell vereinfacht dargestellt. Die Schichtung zeigt eine gewisse Abhängigkeit.

Eine dreifache Profitorientierung, basierend auf der Permakultur-Ethik und einer sozial-ökologischen Systembetrachtung, bildet die sogenannte “triple bottom line”. Hierauf gründet die ethische Projektgrundlage und das Drei-Säulen-Modell, welches sowohl ökologische, gesellschaftliche als auch wirtschaftliche Aspekte in den Vordergrund stellt.

Grundsatz in der ganzheitlichen Zielsetzung ist ein “Win-Win-Win” Ansatz, indem sowohl eigene wirtschaftliche Gewinne, als auch Verbesserungen für die soziale Gemeinschaft und das ökologische Umfeld erzielt werden.

In der Projektvision werden die Pläne für die kurz- (1-2 Jahre), mittel- (2-5 Jahre) und langfristige (5-10 Jahre) Planung in ihren Grundzügen umrissen und vorgestellt.

Jetzt weiterlesen: